Tagträumerin ♡
Und am Ende gehört einem einzig und allein die eigene Geschichte.!

Silvester LONDON

"


 


Silvester in LONDON 12/13


Hallo meine lieben Leser!
Ich wünsche euch zu allererst ein wunderschönes und gutes neues Jahr 2013! So schnell ist wieder Januar.
Ich hoffe, ihr seid gut hereingerutscht. Ich schon.
Die ganze Londongeschichte erzähle ich euch....JETZT!

Ich hab euch ja schon in den anderen Blogs von dem Londontrip an Silvester zugeschnabelt.
Also ganz von vorne.
Rouven und ich sind ab Luxembourg geflogen.
Wir haben erstmal bis 12:00 Uhr geschlafen und uns dann gemütlich fertig gemacht. Wir haben uns gut dick eingepackt.
So gegen 15 Uhr sind wir von zuhause losgefahren Richtung Flughafen. Der Weg zieht sich ganz schön. Am Flughafen angekommen mussten wir noch unsere Bord Tickets gegen unsere Online Rechnung tauschen. Zu unserem erstaunen ging das alles super flott ohne irgendwelche Komplikationen. Wir erhielten auch gleich unsere Rückflugtickets.


Wir konnten uns sogar noch aussuchen ob wir am Fesnter sitzen wollen oder eher im Gang. Natürlich namen wir den Fensterplatz.
Rouven durfte auf dem Hinflug ans Fenster und ich auf dem Rückflug.
Wir haben uns dann noch etwas im Flughafen umgesehen und haben eine Cola getrunken. Und die war nicht gerade billig.

 

Nachdem wir unsere teuren Colas genossen haben sind wir dann zum ähhhhm....wie nennt man das wo man durch so ein Piepsgerät gehen und die Sachen ablegen muss? Zur Kontrolle?
Egal. Dort hab ich dann meine Tasche in einen Behälter gelegt, meine Jacke, Schal und Gürtel. Ich bin durch das Ding und habe nicht gepiepst, juhu. Dafür musste ich woanders zittern. Ich hatte 6 Handwärmer, die man so knicken muss, in meiner Handtasche. Damit wir in London nicht erfrieren. Der Kontrolleur hat meine Handtasche durchwühlt und hat sich einen Handwärmer geschnappt und gefragt was das ist. "Ein Handwärmer...die muss man so knicken." "Qui, ich weiß" und dann fummelte und drückte er auf dem Handwärmer rum und untersuchte das Ding genau, es könnten ja Drogen versteckt sein oder so. "Ok Ausnahmsweise" sagte er und packte sie wieder in meine Tasche. Ich seh wohl wirklich sehr Vertrauenswürdig aus, merciiiiiii!
Dann mussten wir wieder unsere Ausweise zeigen bevor wir an Bord gegangen sind. Kontrolleur: "Le Pass"  Rouven:"Chrissy dei Ausweis" Chrissy:"Ah äh jo" Kontrolleuer schaut sich unsere Ausweise an. "Danke und einen guten Rutsch!" Ich find es immer so witzig wenn die dann erst in ihrer Sprache mit dir quatschen und dann sehen dass du ne Deutsche bist und dann was auf Deutsch ablassen.
Dann war es soweit. Um 18:30 sind wir mit Britisch Airways gestartet. Es waren so wenige Leute in dem Flugzeug, ich schätze so an die 80 Personen. Also hatten wir unsere Sitzreihe für uns allein.
Man ist so super schnell in London. Kaum abgehoben sind wir schon wieder gelandet. Ich muss sagen, ich fliege sehr gerne aber hab immer ein wenig Angst wenn ich mir vorstelle wie so ein Koloss in der Luft herumfliegt. Rouven musste mir wieder Händchen halten. Der Pilot versüßte uns noch den Flug. "In London it´s cloudy but it´s not raining!" Yeeeeeeeeeees!

Da in London Zeitverschiebung von 1 Stunde ist, waren wir um 19:00 Uhr da. Also ihr hier in Deutschland habt eine Stunde vor uns Silvester gefeiert. Äääätsch.

Wir sind aus dem Flugzeug in London-Heathrow ausgestiegen und mussten uns dann schon wieder für eine Passkontrolle anstellen, ging aber recht zügig. Neben uns war auch eine Passkontrolle eines anderen Fluges und dort waren nur Koreaner. Das sah so geil aus. Wir dachten wir wären im falschen Land gelandet. Und die haben dann ihre Klischees mit dem Mundschutz erfüllt. Zu witzig.
Wir sind dann planlos aus dem Flughafen rausgelaufen und hatten erstmal ein paar Busse vor unserer Nase, wollten aber ja eigentlich mit der U- Bahn in die Innenstadt. Da ist mir eingefallen, dass dieser Flughafen mit einer U-Bahn verknüpft ist. Wir wurden dann auch schnell fündig und ein Wächter gab uns dann auf Englisch Anweisung wie man ein Ticket zieht. "You push Single Ticket...und das es halt 5,30 Pfund kostet." : - D
Das bekamen wir auch auf die Reihe. Er erzählte uns dann auch mit welcher Linie man fahren muss und wo wir umsteigen müssen. Es kam aber alles irgendwie anders.
Wir sind dann in die blaue Picadilly Line gestiegen, diese sollte uns zu Hammersmith bringen, wo wir dann in die grüne District einsteigen sollten, die uns zum St. James Park fahren sollte, unser Ziel.


 
Die Picadilly Line fuhr, ich glaub 3 Stationen, dann kam eine Durchsage dass ein Technischer Defekt die U-Bahn lahmgelegt hat und dass wir doch nebenan in die andere Bahn steigen sollten. Alles ist rübergerannt und wir warteten und warteten, die Türen sind nicht zugegangen. Nach bestimmt 10 min warten kam dann eine Durchsage dass man doch wieder in die andere steigen könnte, alles wieder rüber, U-Bahn vollgerammelt. Danke auch!
Wir haben dann auf die nächste gewartet, die war dann auch wieder zugequetscht bis oben hin. Wir haben auf die dritte gewartet, die war auch überfüllt aber da war noch Platz für uns. Wir sind dann ein paar Stationen gefahren und da waren so dreiste Inder, Araber, ich weiß nicht was. (Nein, kein Rassismus!) Die haben so laut miteinander gelabert und mussten sich in der zugequetschen U-Bahn gegenseitig in den Arm nehmen dass wir deren Ellenbogen im Kreuz hatten. Das ging uns beiden dann nicht mehr so ab und wir sind einfach ohne Plan am Earls Court ausgestiegen.
Wir haben dann diese grüne U-Bahn gesucht und die war einfach nur über der blauen. Jetzt mussten wir nurnoch die Richtung wissen und eine nette Engländerin hat uns das Netz dann gut erklärt und dann auch gesagt in welche Richtung wir müssen. "Thank you!" "Please you´re Welcome." Sowas von nett!

Nach 5 weiteren Stationen waren wir dann an unserem Ziel, dem St. James Park. Wir sind da einfach wirklich ohne Plan ausgestiegen und der Meute hiterher.
Und auf einmal sahen wir ihn....Big Ben! Oh gott, ich hab den Glockenturm schon sooft in Filmen und im Fernsehn gesehen und jetzt stand ich selber davor, ich war so glücklich wie ein kleines Kind!
Vorm Big Ben war auch schon viel Getümmel und man hat von dort aus sogar ein bisschen das Riesenrad, das London eye gesehen.
Aber wir wollten das Feuerwerk ja an dem Riesenrad sehen und nicht von dieser Entfernung. Also sind wir die Straße entlang. Überall hingen Schilder, dass die Public Viewing Arena voll sei. In mir als Pessimist machte sich schon Panik breit.
Ihr müsst euch das so vorstellen, eine Straße, alle 5 Meter nach rechts Seitenstraßen die an die Themse, an unser Ziel, führen. Jedesmal war alles schon abgesperrt.
Wir sind die Straße entlang gelaufen, fast gerannt. Ich hab mich gefühlt wie in einem Action Film. So viele Leute auf der Straße, wir müssen uns beeilen bevor die Zeit abläuft.War ein cooles Gefühl. Dann nach ca. 30 Minuten konnten wir tatsächlich rechts abbiegen. Wir die Straße runter zur Themse in gelaufen und dann GESCHAFFT! Wir waren endlich da, wir haben es geschafft.

Es waren so viele Leute dort, ich glaub ich hab noch nie so viele auf einem Haufen gesehen, ungelogen. Schaut euch das an und das ist nur ein kleiner Ausschnitt:



Völlig außer Puste, Hungrig & Durstig sind wir dann rein in die Menge, wir haben dann an der Seite einen Imbiss entdeckt, natürlich war da die Hölle! Man musste eine Treppe hoch, rechts rein, bestellen, zahlen und bekam dann einen Kochlöffel mit einer Zahl drauf und gleich danach wurde die Zahl aufgerufen und man bekam sein Essen. Ohje, ich weiß nicht wielange wir anstanden, ich glaub bestimmt so 45 Minuten. So bekamen wir auch die Zeit ein bisschen rum.
Wir schlangen unser Essen in der Menge in uns rein und dann wollten wir unbedingt noch näher an das Riesenrad dran. Also quetschten wir uns durch die ganzen Engländer, Japaner, Chinesen, Koraner, Inder, Araber, Türken, Schotten. An den Seiten hingen riesengroße Musikboxen, woraus die ganze Zeit gute&laute Musik tönte.
Wir fanden unser Ziel dann etwas seitlich vom London Eye. Dann hieß es: noch 2 Stunden warten. Erstaunlicherweise sind die super schnell vorbeigegangen. Dafür sorgten ein paar Witzbolde, die sich hinter uns auf einem Bushaltestellendach zum Clown gemacht haben. Zuerst ein Dunkelhäutiger mit witzigen Moves und ein Engländer mit einer Acta Maske. Dann sind immer mehr auf das Dach gestiegen, das sah so aus als würde es bald krachen. Eine sehr junge Japanerin machte irgendwelche faxen und zeigte uns ihren Leo BH und die Chinesen hinter uns riefen die ganze Zeit "Show your Tits!" Natürlich waren ihre Kameras auch nicht weit, tyyyypisch.
Dann tauchte da plötzlich ein Schotte mit Schottenrock auf und hob den hoch und ehm...er hatte nichts drunter. DER HAT UNS SEINEN SCHNIPI GEZEIGT!
Die sind so verrückt, aber sie hatten viel Aufmerksamkeit von den Leuten, die haben sich zu denen gedreht statt aufs eigentliche Highlight zu kucken. Sau witzig. Andere sind vor uns auf die Bäume geklettert um der Meute zu entkommen. Recht hatten sie. Aber auch so ging die Zeit vorbei.
Eine Minute vor 00:00 Uhr wurde ein Countdown an ein Gebäude projeziert.
Alle haben mitgezählt. "Five, Four, Three, Two, One.." und Feueeeeeeeeeeer!
Das Feuerwerk war einfach riesig. Es wurden immer verschiedene Lieder gespielt und es passte einfach alles. Es war der Hammer. Ich hab zwar auch viel gefilmt aber hier in dem Video sieht man es besser und auch von vorne, wie es war. Sogar die gleichen Lieder wurden gespielt. Oh es war genial.



 

Nach dem Feuerwerk wollten wir dann erstmal aus der Menschenmenge raus.
Bis wir dort raus waren verging glaub ich so ne Stunde. Man konnte nur im Schritttempo vorwärts, ich hab in dem Moment gewusst wie sich Omis fühlen müssen.
Du konntest garnicht stehen bleiben, es war wie eine Welle, die dich einfach mitgerissen hat. Wir haben dann ein kleines Päusschen an der Themse gemacht, haben uns das London eye nochmal von weitem betrachtet und es war immernoch so riesig. Dort kam eine Dunkelhäutige aus London auf mich zu mit den Worten:"Oh my God, you are so beautiful. Oh my Good, she is so beautiful" sagte sie dann auch zu Rouven. Sie meinte dann noch, dass sie blonde Mädchen so schön findet und dass sie uns alles Gute wünscht, uns beiden und "make kids". Dann zog sie von dannen. Haha sau lieb. Da wir kein Hotel hatten, sind wir in London City rumgelaufen und haben viele Fotos geschossen. Der Pilot hatte Recht, es war bewölkt und hat nicht geregnet. Aber um 2 Uhr fing es dann plötzlich doch an zu tripsen und um halb 3 wurde es stärker. Aber ich hatte ja meine Mütze dabei, also war es noch auszuhalten. Wir sind noch weiter gelaufen und haben uns viel ansehen können.

So gegen 4 haben wir beschlossen an den Flughafen zu fahren, wir waren irgendwie kaputt und der Regen hat dann doch etwas gestört.
Diesmal ging das U-Bahn fahren zügiger, wir stiegen wieder an Earls Court aus von der grünen in die blaue und mit der blauen fuhren wir dann insgesamt 13 Stationen an unseren Flughafen. Übrigens war das U-Bahn fahren die ganze Nacht bis 5 Uhr frei!
Das is doch mal was.
Um 4:30 Uhr sind wir am Flughafen angekommen. Ich hab Leute beobachtet die mit ihren Koffern den Weg entlang gelaufen sind, so gegen 6 Uhr hab ich Leute beobachtet die gerade angefangen haben zu arbeiten. Wir sind dann später nach oben zu den Terminals, da war es deutlich wärmer als unten. Da lag dann ein Mann auf dem Fußboden und hat geschlafen und wir saßen da und auf einmal ging sein Wecker und er ist einfach nicht aufgewacht. Ob er jemals wieder dort weggekommen ist? : - D
Wir haben uns dann ein paar Chips gekauft und was zu trinken und dann waren es immernoch  2 1/2 Stunden auf unseren Flug warten, der ging nämlich erst um 8:55 Uhr. Das Gate wurde erst eine Stunde vor Abflug bekannt wir sind dann als durch die Kontrollen und das ganze. Und meine Handwärmer haben wir nicht gebraucht, haben sie dann im Flughafen noch schnell verbraucht und dann weggeschmissen, hatte keine Lust dass die das kontrollieren und denken da sind Drogen drin, wie am Flughafen in Lux.
Danach sind wir dann in einer großen Halle gelandet, da standen dann die ganzen Ziele mit Uhrzeit und zu welchem Gate wir gehen müssen. Noch keine 5 Minuten stand es dann da, Gate 76! Wir haben uns aufgemacht und dort dann noch ein bisschen geruht, da haben wir dann noch so 30 Minuten gewartet. Ich war soooooo Müde.
Endlich endlich durften wir dann in den Flieger. Diesmal war er schon etwas mehr besetzt aber neben uns, hinter uns und vor uns war wieder kein Mensch.
Unser Pilot hieß Francis, hihi.Um 8:55 sind wir los geflogen. Wieder musste Rouven mir Händchen halten, der Flieger hat ganz komische Geräusch gemacht. Und in Lux war es sehr bewölkt, da hat der Flieger dann auch ein bisschen rumgewackelt. Mimimi.
Aber es ging ja alles gut und wir sind um 11:00 Uhr  unserer Zeit gelandet.
Also geflogen sind wir so 1 Stunde.
Wir mussten noch einmal unsere Ausweise zücken und dann wollten wir endlich ans Auto und heim.
Gegen Mittag waren wir zuhause, wir haben uns direkt ins Bett gelegt und bis Abends geschlafen, Pizza bestellt, geduscht und dann gerade wieder ins Bett geschmissen, da ich ja heute wieder arbeiten musste. Ich war soooooo fix und alle.

Trotz dem Stress, dem Warten, dem Schlafentzug und dem Gedränge war es das Beste Silvester, welches ich jemals hatte. Sowas muss man einfach gesehen haben. Es war ein Erlebnis, das werde ich niemals vergessen. Es war so wunderschön. Und dann mit dem Mann an meiner Seite, den ich über alles Liebe und mit dem ich mein Leben verbringen möchte machte das ganze einfach Perfekt.


Ich hoffe euch hat dieser ausführliche Bericht über unseren Londontrip an Silvester gefallen. Jetzt kommen noch ein paar Bilder, viel Spaß.